Header Sterntour

Sterntour 4 - Bückeburg


Von Fürsten, Hubschraubern und guten Kumpeln

bueckeburgtourkurfuerstDiese Tour führt Sie ins Schaumburger Land. Zuerst geht es am Denkmal des Großen Kurfürsten über die Weserbrücke und die anschließende "Bunte Brücke". Wenn die Weser Hochwasser führt, stehen diese Flächen bis zur Mauer an der Bahnhofsfestung unter Wasser. Ein besonderer Blickfang ist es, wenn starker Frost dazukommt und sich das flache Wasser in eine Eisfläche verwandelt. Wenn Sie nach rechts schauen, haben Sie einen grandiosen Ausblick auf die Porta Westfalica und die sanften Hügel des Weserberglands mit dem Fernsehturm auf dem Jakobsberg und dem Kaiser Wilhelm-Denkmal auf dem Wittekindsberg.

bahnhofHinter der Brücke beginnt die ehemalige Bahnhofsfestung. Der Mindener Bahnhof sollte aus Sicherheitsgründen nicht innerhalb der Stadtmauern gebaut werden, weshalb er eine eigene Festung mit drei Forts und einer Flankenbatterie bekam. 1847 wurde er als Endpunkt der "Köln-Mindener Eisenbahn" erbaut. Mit dem Fahrrad weiter gen Osten fährt man auf der Victoriastraße, die später zur "Grille" wird. Der Grillepark auf der linken Seite zeigt, wie eine sinnvolle Nutzung ehemaliger britischer Armeegebäude aussehen kann - hier befindet sich ein Einkaufs- und Gesundheitszentrum.

muehle meissenWenn Sie an der Windmühle Meißen vorbeigefahren sind, wird die Grille zur Clus und Ihr Weg führt Sie weiter zum









grosse clussHotel und Restaurant "Große Klus", welches 1794 als Jagdschloss für Fürstin Juliane zu Schaumburg-Lippe am damaligen Grenzübergang in das preußische Fürstbistum Minden erbaut wurde. Vom Lustschlösschen entwickelte es sich zu einer Spielhölle und später zu einem Ausflugsziel für die ganze Familie. Den ehemaligen Märchenwald mit Ponyreiten gibt es heutzutage zwar nicht mehr, für eine Erfrischung an einem warmen Tag bietet das Hotel sich aber sehr gut an. schloss bueckeburgIhr Weg führt Sie weiter durch Röcke und schnurgerade auf Bückeburg zu, deshalb können Sie bereits von Weitem die Kuppel des prächtigen Schlosses Bückeburg sehen. Dort angekommen überqueren Sie den Schlossbach und gelangen durch das prunkvolle Tor auf das Schlossgelände. Umrahmt von dem historischen Park liegt hier der Stammsitz des Hauses Schaumburg-Lippe. Die erste urkundliche Erwähnung findet man Anfang des 14. Jahrhunderts, der Umbau in die heutige Anlage im Stil der Weserrenaissance begann aber erst im 16. Jahrhundert. Tauchen Sie bei einer Führung in die Geschichte der Schlossanlage und der Fürstenfamilie ein, die auch heute noch dort zu Hause ist. Wenn Sie es eher technisch und moderner mögen, gelangen Sie über den Marktplatz zum Hubschraubermuseum am Sablé-Platz. Die Geschichte der eindrucksvollen Fluggeräte wird durch fünf Meilensteine und ca. 50 Hubschrauber dargestellt.

besucherbergwerkNach einer Reise durch Adelsgeschichte und beflügelnde Eindrücke im Hubschraubermuseum haben Sie vielleicht Lust bekommen, im Besucherbergwerk Kleinenbremen eine Reise durch die Gesteinsschichten anzutreten. Hierzu verlassen Sie Bückeburg Richtung Süden auf der Georgstraße und fahren auf der Rintelner Straße weiter bis nach Kleinebremen. Dort fahren Sie nach links wieder auf eine Rintelner Straße und fahren am Restaurant Olympia vorbei bis zum Bergwerk. Seit 1835 wurde im Weserbergland Eisenerz abgebaut, in der Grube Wohlverwahrt in Kleinenbremen von 1883 bis 1957. Seit 1988 lädt das Besucherbergwerk mit einem herzlichen "Glück auf" dazu ein, in die Welt des Bergbaus "einzufahren". Nach einem Tag mit vielseitigen Eindrücken führt Ihr Weg Sie über Wülpke, Nammen, Lerbeck und Neesen zurück an die Weser nach Minden. Hier können Sie Ihren Tag in einem der gemütlichen Restaurants in der Innenstadt ausklingeln lassen.

Strecke: 29,6 km
Dauer: ca. 2 Stunden
Anspruch: mittel

responsiveMenu

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen