Wichgrafen & Bürgerfreiheit – Mittelalterliches Alltagsleben in Minden (12.-15. Jh.)

 altDas 12. und 13. Jh. waren die Blütezeit des Adels und gleichzeitig die Zeit seines Abstiegs. Mit der Entstehung und des Wachstums der Städte erwuchs ihm ein mächtiger Kontrahent - das städtische Bürgertum. Mit der Herausbildung eines selbstbewussten und wirtschaftlich erstarkenden Bürgertums, welches den Stadtherren immer mehr Zugeständnisse abrang und nach politischer Unabhängigkeit strebte, wurde auch die moderne städtische Gesellschaft geboren. Dieser Prozess vollzog sich in fast allen deutschen Städten. In Minden aber stellt sich dieser als Musterbeispiel dar.
Im Dominnenhof zeigen die Gruppe Hortus Lupi und das Spätmittelalternetzwerk Vruntlike tohopesate, wie Bürger, Städter, aber auch der bischöfliche Hofadel lebten und arbeiteten.

responsiveMenu

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok