Schlachtfeldarchäologie

Das römische Marschlager von Porta Westfalica-Barkhausen

Im Zusammenhang mit diesen Neufunden bekam der Fund eines Solidus des Augustus, der 1950 bei Bauarbeiten in etwa 150 m Entfernung entdeckt wurde, eine ganz besondere Bedeutung. Deshalb wurden bis November 2011 großflächige Ausgrabungen auf diesem Platz durchgeführt. Seit dem Beginn der Arbeiten am 22. Juli 2008 sind zahlreiche Funde und Befunde ans Tageslicht gebracht worden, die die Vermutung erhärten, dass hier römisches Militär zur Zeit des Augustus Station machte. Neben Münzen, Fibeln, Schuhnägeln von Legionärssandalen und zwei Bleiloten aus der römischen Vermessungsausrüstung sind es vor allem eiserne Zeltnägel, die besondere Aufmerksamkeit erregten. Die etwa 25 cm langen, vierkantigen Eisenstäbe mit eingehängten Ringen am oberen Ende dienten zum Abspannen  lederner Legionärzelte, die etwa acht Personen Schutz vor der Witterung bieten konnten. Darüber hinaus weisen über zwanzig charakteristische Befunde auf römische Feldbacköfen hin. Sie setzen sich zusammen aus Resten der verziegelten Kuppeln aus Lehm, in denen das Brot gebacken wurde, und Gruben vor der Kuppelöffnung, in denen man die heiße Holzasche entsorgte. Die Speicherhitze der Lehmkuppeln reichte für bis zu drei Backgänge. Leider ist es bis zum Abschluss der Grabungen nicht gelungen, den für römische Marschlager charakteristischen, V-förmigen Spitzgraben nachzuweisen. Die Datierungen der Funde, vor allem der Münzen, weisen auf römische Präsenz während aller römischen Eroberungsfeldzuge im freien Germanien von Drusus bis Germanicus hin. Die aufgedeckten Befunde und die geborgenen Funde schließen ein für längere Zeit belegtes Lager aus. Es ist eher davon auszugehen, dass die römischen Legionäre in Barkhausen nur für kurze Zeit campierten. (Text: Werner Best)



Römerlager Porta-Westfalica

WDR-Beitrag Varus-Lager in Porta Westfalica

Wikipedia-Beitrag Römer-Lager Porta Westfalica

WDR-Beitrag Varus´ letztes Lager

SpiegelOnline-Beitrag Archäologen finden Lager des Römer-Feldherren

 

responsiveMenu