Am 18./19. Juni 2016 finden die „Mindener Zeitinseln“ als Fortsetzung des Projektes „Geschichte neu erleben in NRW – Minden 2011-2014“ statt. Auch in diesem Jahr soll die Veranstaltung wieder interessante Einblicke in die verschiedenen Epochen der mehr als 1200-jährigen Geschichte Mindens geben. Von der Steinzeit über das Mittelalter und die napoleonischen Freiheitskriege bis hin zur Kaiserzeit erstrecken sich die vielfältigen Inszenierungen in der historischen Weserstadt. Dabei wird Minden für diese einzigartige und lebendige Geschichtsdarstellung erneut zur größten historischen Bühne NRWs. Das bunte Treiben mittelalterlicher Händler und Handwerker, ein historisches Radrennen im Stil des 19. Jh., kämpfende Ritter und ein Einblick in die Zeit der japanischen Samurai sind nur einige Highlights, die bei groß und klein, bei jung und alt für lebhafte Unterhaltung rund um den Dom sorgen.

Neben Spielszenen, authentischen Lagerdarstellungen und Modenschauen wird das Thema „Geschichte“ in Minden auch 2016 wieder musikalisch aufgegriffen: Die Sopranistin Laura Pohl begeistert mit einem Programm durch die Jahrhundert in drei Mindener Kirchen wieder zahlreiche Musikfreunde.

Mindener Zeitinseln kompakt

Die Stadt mit dem Plus an Geschichte

Weiterlesen

Am Anfang war das Feuer - Urgeschichte in Minden (Steinzeit)

thumb SteinzeitDie Mindener Weserpromenade an der Fußgängerbrücke ist Schauplatz einer steinzeitlichen Inszenierung. Besuchern jeden Alters wird eine fesselnde Darstellung des prähistorischen Alltags gezeigt. Wie war das Leben in der Eiszeit? Welche Waffen und Werkzeuge benutzte man? Wozu wurden Feuersteine gebraucht? Wie haben die Menschen dort, wo heute Minden liegt, gejagt und ihre Nahrung zubereitet? Hartmut Albrecht alias Blumammu lässt Geschichte lebendig werden und präsentiert Steinzeit zum Anfassen.

Weiterlesen

Die Welt wird größer - das historische Japan zu Gast in Minden (16. Jh.)

thumb takedaAls Zipango (Goldland) war Japan den Europäern seit dem 13. Jh. durch die Reisen Marco Polos bekannt. Das Land unterschied sich in Kultur und Geschichte zwar völlig von allem bislang Bekannten, doch gab es auch eindeutige Parallelen. Auch in diesem Jahr entführt die Gruppe Takeda die Besucher wieder in die Zeit der Samurai ins Japan des 16. Jahrhunderts, um authentische Einblicke in das Alltagsleben des Adels dieser Epoche zu gewähren.

Weiterlesen

Die Römer bei Minden (1. Jh. n. Chr.)

thumb reomerDie „Varusschlacht“ im Jahre 9 n. Chr., als wohl bekannteste kriegerische Auseinandersetzung zwischen Germanen und Römern, lässt friedliche Beziehungen und kulturellen und wirtschaftlichen Austausch zwischen beiden Kulturen oft in den Hintergrund rücken. An der Weserpromenade bekommen Sie einen Einblick in Alltagsleben und Bewaffnung der römischen Legionäre. Es begegnen Ihnen Soldaten und Späher, die auf Ihren Erkundungsmärschen den Rückweg der Legionen in das Winterlager absichern. Ein antikes Scorpiogeschütz und römisches Equipment werden erklärt und vorgeführt.

Weiterlesen

Kaffeeröster anno 1756 - sehen, schnupper, schmecken (1756)

thumb russundruescheMindens Geschichte ist auch die Geschichte der Firma Melitta, die im Jahre 1908 mit der Entwicklung des Kaffeefilters begann. Am Manzelbrunnen entdecken Sie als Vorläufer der modernen Kaffeekultur einen zeitgenössischen Straßenverkauf mit frischem Kaffee anno 1756. Schnuppern Sie den Duft und schmecken Sie den frisch gebrühten Kaffee aus den vor Ort gerösteten und gemahlenen Bohnen. Die Gruppe „Russ und Rüsche“ erklärt Ihnen allerhand Wissenswertes rund um die Bedeutung, Verbreitung und den Genuss von Kaffee im 18. Jh. zu Zeiten Friedrichs II.

Rüstungen, Waffen und Kurzweil (14./15. Jh.)

thumb kleinerdomhofDie Dienstmannen am Wichgrafenhof mussten sich stets kampfbereit halten und sich im Umgang mit Waffen üben. Eine widerstandsfähige Rüstung, fester Stand und Taktik waren Grundlage für ritterliche Turniere im 15. Jh. Die Gruppe Drey Wunder gibt Erklärungen zu spätmittelalterlichen Waffen und die Westfälische Turniergesellschaft zeigt historischen Vollkontaktkampf. Die Falknerei Naturerlebnis Greifvogel präsentiert frei fliegende Vögel auf Beutezug und auf dem Kleinen Domhof warten historische Speisen und Getränke auf die Zeitreisenden.

Weiterlesen

Wichgrafen & Bürgerfreiheit – mittelalterliches Alltagsleben in Minden (13.-15. Jh.)

thumb dominnenhofSeit dem 13. Jh. begann der Aufstieg der Städte. Mit einem selbstbewussten und wirtschaftlich erstarkten Bürgertum entstand die moderne städtische Gesellschaft, die in ihrem Streben nach politischer Unabhängigkeit Stadtherren und Adel zunehmend verdrängte. Dieser Prozess, der in allen deutschen Städten stattfand, stellte sich in der Bischofsstadt Minden als Musterbeispiel dar. Im Dom Innenhof zeigen die Gruppen Furor Normannicus, Hortus Lupi und Vruntlike tohopesate, wie der bischöfliche Hofadel, Bürger und Städter vom 13. - 15. Jh. lebten und arbeiteten.

Weiterlesen

Minden in der "Franzosenzeit" (1803-1815)

thumb franzosenzeitDie Herrschaft Napoleon I. war bestimmt von ständigen Kriegen und Unsicherheit. In Minden – 1803 Französisch besetzt und seit 1810 dem Kaiserreich angeschlossen – wird der durchreisende holländische Diplomat Franziskus Grenadier und seine Familie festgehalten und von französischen Behörden befragt. Mindener Bürger eilen zum Kutscherhaus, da sie sich von dem weitgereisten Mann Neuigkeiten über den Freiheitskampf gegen Napoleon versprechen. Französische Soldaten „werben“ derweil „Freiwillige“ für die Armee des Kaisers und drangsalieren die Mindener mit Einquartierungen und Requirierung.

Weiterlesen

Gemeinschaft ist das Plus - eine musikalische Zeitreise in drei Mindener Kirchen

thumb mzrDie Sopranistin Laura Pohl, Mateja Zenzerovic am Bajan, Tim Ovens am Klavier und der Organist Ulf Wellner nehmen Sie am Sonntag, 18. Juni mit auf eine musikalische Zeitreise rund um das Thema „Gemeinschaft“. Erleben Sie in drei Mindener Kirchen unter den Motti „Heimat“, „Glaube“, „Freiheit“ das einzigartige Zusammenspiel der Künstler und Instrumente. Interpretiert werden u.a. Musikstücke von Robert Schumann und Modest Mussorgsky sowie ein eigens für Minden komponierten Arrangement für Bajan und Klavier.

14.00 Uhr    St.-Marien-Kirche

15.30 Uhr    Mindener Dom

17.00 Uhr    St.-Martini-Kirche

 

responsiveMenu