Mindener Zeitinseln

Minden in der "Franzosenzeit" (1803-1815)

bild franzosenzeitDie Herrschaft Kaiser Napoleon I. über fast ganz Europa war eine Zeit des Umbruchs, aber auch eine Folge unablässiger Kriege und ständiger Unsicherheit. Das ehemalig preußische Minden – seit 1803 von den Franzosen besetzt – gehörte bis 1810 zum Königreich Westphalen, das unter der Herrschaft von Napoleons Bruder Jerome Bonaparte stand.
1809 werden der, aus dem besetzten Hannover kommende holländische Diplomat Franziskus Grenadier und seine Familie auf der Durchreise in Minden aufgehalten und von französischen Behörden befragt. Mindener Bürger eilen zum Kutscherhaus, da sie sich von dem weitgereisten Mann Neuigkeiten über den Freiheitskampf gegen Napoleon versprechen. Französische Soldaten „werben“ derweil „Freiwillige“ für die Armee des Kaisers und drangsalieren die Mindener Bürger mit Einquartierungen und Requirierung.
Unter den Reisenden befindet sich auch der – als Kutscherknecht getarnte – hannoversche Kavallarie-Sergeant Friedrich Heinecke, der als Werber für die hannoversche Exilarmee, die King’s German Legion ebenfalls versucht, Freiwillige für den Freiheitskampf gegen die Franzosen anzu-werben und nach England zu schmuggeln…

© Rainer Kasties M.A.

responsiveMenu